Wie schließe ich meine (Wlan) Netzwerkkamera an?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Netzwerkkamera in Ihr Netzwerk einzubinden.

In diesem Artikel werde ich Ihnen die vier gängigsten Verbindungsmöglichkeiten Ihrer Kamera erklären.

Außerdem finden Sie hier Definitionen der verschiedenen Verbindungsmöglichkeiten.

LAN

Der Begriff LAN bedeutet ausgeschrieben „Local Area Network“. Dieser Begriff steht für das Heimnetzwerk, in welches eine IP-Kamera integriert wird.

WLAN

Der Begriff WLAN bedeutet „Wireless-LAN“. Es gibt Ihrer Netzwerkkamera die Möglichkeit sich via WLAN mit dem Router zu verbinden.

Homeplug

Der Begriff Homeplug bedeutet den Anschluss der IP-Kamera via Steckdose. Dies ist jedoch nur mit Hilfe eines Homeplug-Adapters möglich.

PoE

Der Begriff PoE bedeutet „Power over Ethernet“ und versorgt die IP-Kamera mit Strom und Daten über das Netzwerk-/Lankabel.

 

Welche Verbindungsart ist die beste?

Zur Verbindung der Netzwerkkamera ins Heimnetzwerk lassen sich alle vier Verbindungsarten gut verwenden. Vor- und Nachteile hat jede Verbindungsart.

Via Lan

Der direkte Anschluss der Netzwerkkamera via LAN-Kabel ist wohl die einfachste Methode, um eine Netzwerkkamera ins Heimnetzwerk zu integrieren.

Sie schließen das LAN-Kabel direkt von der Kamera an den Router an. Somit erhalten Sie vollen Zugriff vom PC über den Router auf die Netzwerkkamera.
Diese Methode ist für jeden geeignet, der Kabel verlegen und anschließen kann.

Via Wlan

Eine weitere Methode um Netzwerkkameras ins Heimnetzwerk zu integrieren ist das WLAN.

Hier baut die Kamera eine kabellose Verbindung zum Router auf und kann somit ebenfalls vom PC über den Router aufgerufen werden.

Jedoch braucht die Netzwerkkamera für die Verbindung via WLAN eine statische IP-Adresse. Wie das geht erfahren Sie direkt unter diesem Absatz im Video.
Diese Methode ist für jeden geeignet, der sich ein bisschen mit Computern auskennt und keine extra Kabel verlegen möchte.

Wie du deine WLAN Netzwerkkamera einrichtest:

Via Homeplug

Die nächste Verbindungsart nennt sich Homeplug und funktioniert durch die Steckdose.

Für ein Homeplugsystem wird ein zusätzlicher Adapter benötigt, den Sie einfach in die Steckdose stecken. An diesen Adapter schließen Sie das LAN- oder USB-Kabel an und so wird dann die Kamera ins Heimnetzwerk integriert.

Meiner Meinung nach ist diese Technik jedoch noch nicht vollständig ausgereift. Sie sorgt gerade bei Häusern mit älteren Stromleitung häufig für Verbindungsprobleme.

Diese Methode ist für jeden geeignet, der über moderne Stromleitungen verfügt.

Via PoE

Die vierte Verbindungsart nennt sich Power over Ethernet. Sie bietet die Möglichkeit Ihre Netzwerkkamera via Ethernet ins Heimnetzwerk zu integrieren und gleichzeitig mit Strom zu versorgen.

Ein Ethernet Kabel gehört zur Gattung der LAN-Kabel.

Der Vorteil der Verbindung via PoE ist, dass Sie weitere Installationskosten sparen.

Jedoch benötigt man für die Nutzung von PoE einen PoE-Switch (Adapter), um die Kamera mit genügend Strom zu versorgen.

Diese Methode ist für jeden Sparkopf geeignet.

Weitere Informationen zu diesem Thema:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail